SERPWatcher ist das der neue Rank Tracker von Mangools.
Mangools sind bekannt als die Erfinder vom beliebten Keyword Recherche Tool KWFinder und vom SERPChecker.

Was ist SERPWatcher überhaupt?

Um diese Frage zu beantworten muss man erstmal wissen was ein Ranktracker ist.
Der wohl bekannteste Ranktracker ist die SearchConsole von den Google Webmaster Tools.
Und beide Tools machen genau das was der Name suggeriert: Ranking tracken.
So kann man im Auge behalten wie seine Website für bestimmte Keywords rankt.
Das ist vor allem wichtig wenn man einen starken Abfall des Rankings bemerkt.
Dann besteht nämlich dringender Handlungsbedarf, denn ein Abfall im Ranking kann auch zu einem eventuellen Abfall des Umsatzes führen.
Aber auch wenn ein Keyword von Anfang an nicht so rankt wie es soll, kann man dies im Auge behalten und verschiedene Maßnahmen testen.

Der Unterschied zur Google Search Console

Warum sollte ich nicht die kostenlose Search Console nehmen?
Die Google Search Console bietet leider sehr ungenaue Daten.
Das liegt zum Einen daran, dass die Daten nicht immer aktuell sind, sondern erst ein paar Tage später angezeigt werden.
Des Weiteren sind die Positionen die dort angezeigt werden meist nur Mittelwerte des durchschnittlichen Rankings über einen bestimmten Zeitraum.
Oft werden auch einfach fehlerhafte Daten angezeigt.
Ein weiterer Vorteil des SERPWatchers ist, dass dort deutlich mehr Daten zur Auswertung angezeigt werden.
So gibt es beim SERPWatcher Daten zum Suchvolumen, erwartete Besuche, die Veränderung des Ranking und grafische Auswertungen zum durchschnittlichen Ranking.
Diese Daten fehlen leider bei der Search Console.

Das Tracking

SERPWatcher Tracking

Je nachdem welchen Plan man gebucht hat, kann man 200, 700 oder 1500 Keywords gleichzeitig tracken.
Daher eignet sich das Tool vor allem für die primären Keywords auf die man ranken möchte.
In der Tracking Spalte sieht man die Keywords, die aktuelle Position, die Veränderung, die durchschnittliche Position, die beste jemals erreichte Position und das Suchvolumen.
Unserer Erfahrung nach sind diese Daten sehr genau und aktuell.
Möchte man mehr zum Suchvolumen erfahren, kann man sich das gewählte Keyword sogar noch im KWFinder anzeigen lassen.
Dort sieht man dann außerdem das genaue Suchvolumen für die vorherigen Monate.
Das ist vor allem nützlich wenn man für saisonale Keywords wie z.B. „Skianzug“ oder „Swimmingpool“ rankt.

Des Weiteren gibt es umfassende Filter.
So kann man sich genau das anzeigen lassen, was grad benötigt wird.
Keywords lassen sich außerdem mit sogenannten „Tags“ versehen.
Dies funktioniert ähnlich wie Kategorien.
So kann man sich dann z.B. nur Keywords eines bestimmten „Tags“ anzeigen lassen.
Ein weitere sehr nützliche Funktion, ist die Möglichkeiten sich nur Rankings einer bestimmten Unterseite anzeigen zu lassen.

Dominance Index

SERPWatcher Dominance Index

Der Dominance Index ist ein vom SERPWatcher berechneter Wert, der die Position und das Suchvolumen der Keywords in Kombination berechnet.
D.h. der maximal Wert von 100 bedeutet, dass man für alle Keywords auf Platz 1 rankt.
Mit dem Dominance Index lassen sich sehr gut Auf- und Abwärtstrends für die gesamt Domain erkennen.
Befindet sich der Dominance Index immer auf dem Weg nach unten, sollte man wahrscheinlich etwas Zeit in SEO investieren.

Keyword Position Flow

SERPWachter Keyword Position Flow

Das Feld „Keyword Position Flow“ zeigt nichts anderes als die Veränderung der Positionen der getrackten Keywords.
So hat man eine übersichtliche Zusammenfassung der Positionsveränderungen.
Unten befindet sich ein farbiger Streifen, der das ganze grafisch aufarbeitet.
Natürlich ist ein großer Anteil „grün“ wünschenswert.

Biggest Changes

SERPWatcher Biggest Changes

Je nachdem wieviele Keywords man trackt, ist es schwierig den Überblick zu behalten.
Vor allem wenn man sein abonnierte Keywordanzahl komplett ausnutzt.
Das Feld „Biggest Changes“ zeigt uns auf einen Blick welche unserer Keywords die größten Sprünge gemacht haben.
Links sehen wir unsere besten Veränderungen und rechts unsere Schlechtesten.
Neben der Position wird uns auch der erwartete Gewinn bzw. Verlust an Besuchern gezeigt.

Estimated visits per month

SERPWatcher Estimated Visits

Das Feld „Estimated visits per month“ ist unserer Meinung nach eines der interessantesten Features vom SERPWatcher.
Dort sieht man die zu erwartende monatliche Besuchzahl basierend auf den getrackten Keywords.
Nach unseren Erfahrungen ist das ganze sogar ziemlich akkurat.
Auf der rechten Seite wird das ganze noch mit einem Graph grafisch dargestellt.

Keyword position distribution

SERPWatcher Keyword Position Distribution
In diesem Feld sieht man die Zusammensetzung der Positionen auf den verschiedenen Plätzen.
Es wird prozentual ausgewertet auf welchen Plätzen sich unsere Keywords bewegen.

Unten gibt es eine weitere grafische Anzeige zu unserer Verteilung.

Reports & Alterts

SERPWatcher Reports

Das ist ein Feature, das vor allem nützlich wird, wenn man mehr als eine Webseite trackt.
Man kann wöchentlich oder monatlich eine Übersicht zuschicken lassen.
Diese beinhaltet alle wichtigen Daten auf einen Blick.
Des Weiteren kann man benutzerdefinierte Benachrichtigungen einstellen.
So kann man sich z.B. benachrichtigen lassen sobald ein Keyword die Top 10 betritt oder verlässt.

Fazit zum SERPWatcher

Der SERPWatcher ist eines der nützlichsten SEO Tools zurzeit.
So viele Features gibt es bei kaum einem anderen Anbieter.
Dabei ist der SERPWatcher sogar einer der günstigsten Ranktracker.
Außerdem bekommt man einen der besten Keyword Finder automatisch dazu.
Momentan gibt es kaum eine bessere Lösung um seine Keywords zu tracken.
Daher ist unser Fazit zum SERPWatcher Test: Das Tool ist ein Muss für jeden Webmaster.